Presse
Super User

Am kommenden Samstag werden die ambitionierten Sauerland Steel Bulls zum ersten Mal als Gegner im Velberter Sportzentrum zu Gast sein. Ambitioniert sind die Gäste in die Saison gestartet, wollte man doch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden und hatte sich mit zahlreichen nationalen wie internationalen Eishockeycracks verstärkt, da im beschaulichen Sauerland andere finanziellen Gegebenheiten herrschen als in anderen Skaterhockeyhochburgen. Nach einem durchaus passablen Start bei dem man auch die Commanders in der heimischen Arena in einer hitzigen Partie mit 11-9 besiegen konnte, setzte es zuletzt aber eine unerwartete Niederlagenserie, sodass man sich momentan nur auf einem enttäuschenden sechsten Tabellenplatz noch hinter den Velbertern einreihen muss. Da das Restprogramm mit den Spielen in Hannover und gegen Kassel alles andere als leicht wird, ist man somit auf drei Punkte in Velbert angewiesen, will man nicht noch weiter abrutschen in der Tabelle.

Bei den Commanders sieht der Saisonverlauf jedoch ähnlich aus, konnte man doch gut in die Saison starten, folgte eine Niederlagenserie, die mit einer herben 6-21 Klatsche in Berlin endete und den Trainerwechsel auf Markus Winzen zur Folge hatte. Seitdem zeigt sich das Team deutlich gefestigter und trotz einer sehr dünnen Personaldecke können sich die Ergebnisse durchaus sehen lassen: einem Kantersieg gegen Duisburg folgte eine einzukalkulierende Niederlage gegen spielstarke Kasseler. Vor zwei Wochen konnte man dann gar mit sechs aktiven Feldspielern einen Auswärtssieg in einem kraftraubenden Spiel an der Ostsee in Rostock feiern. Dadurch hat sich die Tabellensituation entscheidend geändert, denn von Platz 4-7 ist nun alles möglich.

Personell wird das voraussichtlich körperlich sehr intensive Spiel eine große Herausforderung für die Commanders, zwar kehren mit Martin Schmitz, Max Voß und David Luchtenberg drei Spieler in die Aufstellung zurück, aber man muss wiederum voraussichtlich auf drei wichtige Säulen des Teams verzichten. Captain Phil Jansen befindet sich für zwei Wochen im wohlverdienten Urlaub, Tough Guy Fabian Jakobowski ist arbeitsbedingt nicht einsatzfähig und auch hinter dem Einsatz des fünfmaligen Torschützen aus dem Rostock Spiel Lukas Langer steht ein großes Fragezeichen, da er mit grippeähnlichen Symptomen zu kämpfen hat. Um die Mannschaft personell ein wenig aufzurüsten, wird Dustin Pieper aus der erfolgreichen Landesligamannschaft der Commanders sein Saisondebüt für die Erste feiern. Er steht mit 31 Punkten auf Platz 10 der ligaweiten Scorerliste der Liga und wird durch seinen Kampfgeist und seine Laufstärke sicherlich auch gegen die Steel Bulls weitere Ausrufezeichen setzen zu können.

Somit gilt es für den Rumpfkader das bestmögliche rauszuholen und mit Kampf gegen die versierten Offensivspieler der Steel Bulls zu bestehen. Auf zahlreiche Unterstützung seitens der Zuschauer wird gehofft, Anpfiff ist am Samstag um 17.30 Uhr.

Super User

Zum Topspiel der Bambini-Endrunde 1 empfingen unsere Bambinis die Düsseldorf Rams im Sportzentrum.

Bereits in der Anfangsphase war das Spiel hart umkämpft, denn keine der beiden Mannschaften wollte in Rückstand geraten. Doch in der 10. Spielminute wurde Frederik Linnhoff schön von Daniel Padolko freigespielt und hämmerte den Ball mit einem satten Schlagschuss unhaltbar ins Gehäuse der Gäste. Mit dieser kanppen 1:0-Führung ging es auch in die erste Drittelpause. Vor allem Goalie Erik Genze, der sich mehrfach auszeichnen konnte, hatte großen Anteil daran, dass hinten die Null stand.

Doch zu Beginn des zweiten Drittels durften die Gäste im Powerplay ran und nutzten dies, um zum Ausgleich zu kommen. Die Commanders machten jedoch weiter Druck und trafen in der 20. Spielminute zur 2:1-Führung. Diesmal war, auf Vorlage von Frederik Linnhoff, Daniel Padolko der Torschütze. Kurz vor Drittelende gelang Düsseldorf der erneute Ausgleich. So ging es beim Stand von 2:2 in die Pause.

Im Schlussdrittel versuchten beide Teams irgendwie das spielentscheidende Tor zu erzielen, was jedoch keinem von beiden gelingen sollte.

So musste das Penaltyschießen herhalten, um einen Sieger zu ermitteln. Nachdem die Commanders die Düsseldorfer Führung zweimal ausgleichen konnten, setzten sich die Gäste aus Düsseldorf erst in der dritten Runde durch und nahmen so den Zusatzpunkt mit.

Trotz der knappen Niederlage haben sich die Commanders einen wichtigen Punkt im Kampf um die Meisterschaft gesichert und werden voller Optimismus in die nächste Partie in Kaarst (Samstag, den 30.08.2014; 12:00 Uhr) gehen.

Super User

Die Commanders Jugend reiste zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Pulheim. Die Commanders erwischten keinen guten Start und mussten nach gerade einmal 15 Sekunden den ersten Gegentreffer hinnehmen. In der 4. Spielminute traf Pulheim zum 2:0. Die Commanders hielten gut dagegen, konnten das 3:0 in der 7. Spielminute und das 4:0 in der 11. Spielminute jedoch nicht verhindern.
Im zweiten Drittel erwischten die Hausherren wieder einen Blitzstart und legten in der 16. Spielminute das 5:0 nach. Doch die Commanders verteidigten jetzt besser und Goalie Jonas Mackeldanz verhinderte einige Male einen noch höheren Rückstand. Doch in der 20. Spielminute fiel das 6:0 für Pulheim. Ein Doppelschlag in der 25. Spielminute zum 8:0 brachte die Entscheidung.
Im Schlussdrittel agierten die Commanders in Unterzahl und kassierten nach nur 32 Sekunden das 9:0. Nach zwei Toren in Unterzahl führte Pulheim in der 38. Spielminute bereits mit 11:0.
Sechs Minuten lang hielten die Commanders dieses Ergebnis, das letzte Tor für Pulheim fiel dann in der 44. Spielminute. Leider konnten die Commanders keine ihrer Überzahlgelegenheiten nutzen und verloren dieses Spiel mit 12:0.
Die letzten beiden Spiele gegen Bockum (06.09.2014 / 15:30 Uhr) und gegen Kaarst (20.09.2014 / 15:30 Uhr) finden beide im Sportzentrum Velbert statt.
Wir würden uns sehr über viele Zuschauer freuen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Super User

Die Commanders Schüler wollten ihre Siegesserie beim Auswärtsspiel gegen die Crash Eagles Kaarst unbedingt weiter fortsetzen.
Doch die Commanders kamen gegen die Hausherren nur schwer ins Spiel und mussten bereits in der 3. Spielminute den ersten Gegentreffer hinnehmen. Und obwohl die Commanders sich immer mehr Chancen erarbeiteten, waren es die Kaarster, die in der 7. Spielminute das 2:0 nachlegten. Bis zum Ende des ersten Drittels fielen keine weiteren Tore mehr und so ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand in Drittel Nummer zwei.
In der 22. Spielminute wurden die Bemühungen der Commanders dann endlich belohnt. Kevin Schmidt erzielte auf Vorlage von Michael Laukert den verdienten 2:1-Anschlusstreffer.
Nur zwei Minuten später erneut dieselbe Kombination und erneut das Tor. Die Commanders waren kaum noch zu stoppen und dank tollem Offensivspiel erzielte Frederik Linnhoff erneut nur zwei Minuten nach dem Ausgleich sogar die 2:3-Führung. Nach diesem großartigen zweiten Drittel galt es nun, die knappe Führung im Schlussdrittel zu verteidigen.
Ein kleiner Sprung in die 37. Spielminute: Fiona Linnhoff steht vor dem gegnerischen Tor genau richtig und trifft nach Zuspiel von Jeremy Beers zum 2:4. Doch das Spiel war noch lange nicht vorbei. Kaarst setzte nun alles daran, noch einmal heranzukommen und bot den Commanders damit Platz zum kontern. Michael Laukert legte nach der Balleroberung ab auf Kevin Schmidt und dieser sorgte mit dem 2:5 in der 40. Spielminute für die Vorentscheidung. In der 42. Spielminute gelang Kaarst noch das 3:5, was aber gleichzeitig auch der letzte Treffer der Partie war.
Nach dieser tollen Aufholjagd bleiben die Commanders ungeschlagen Tabellenführer der Schüler-Endrunde 2. Der nächste Gegner der Commanders sind am 13.09.2014 um 13:30 Uhr die Mendener Mambas.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung