Presse

Torfestival gegen Menden mit besserem Ende für die Commanders Bambinis

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nun sind die „Kleinsten“ der Commanders Velbert endgültig in der Endrunde angekommen. Gegen die Mendener Mambas setzten sich die Commanders verdient mit 11:7 durch. Obwohl Trainer Christian Mackeldanz intensiv Penaltyschießen trainieren ließ, kam es diesmal gar nicht dazu. In den beiden Spielen zuvor setzte es noch zwei Niederlagen durch eben jenes Penaltyschießen. Doch für diese Begegnung hatten sich die Commanders fest vorgenommen endlich wieder drei Punkte einzufahren.

Und genau so legten die Hausherren auch los, und gingen bereits in der 2. Spielminute durch Nic Habura in Unterzahl in Führung. Bis zur 6. Spielminute konnte Goalie Alexander Meuwsen, der diesmal im Tor anfing, seinen Kasten sauber halten, ehe den Gästen der Ausgleich gelang. Doch Käpt’n Lars Nemec traf auf Zuspiel von Phillip Bleckmann innerhalb einer Minute doppelt und brachte die Commanders mit zwei Toren in Führung. Doch kurz vor der Pause konnten die Gäste mit einem Doppelschlag ihrerseits zum 3:3 ausgleichen.

Im Mittelabschnitt konnten die Schlossstädter ihre Führung in der 14. Spielminute erneut auf zwei Tore ausbauen: Zuerst traf Lars Nemec, danach war Nic Habura auf Zuspiel von Konstantin Laukert erfolgreich. Doch erneut verpassten es die Commanders den Vorsprung zu halten, verteidigten unkonzentriert, ließen die Gäste das Spiel machen und mussten bis zur 18. Spielminute den erneuten Ausgleich hinnehmen. Dank einiger guter Paraden von Goalie Christofer Steffl ging man nicht in Rückstand. Im Anschluss an diese Schwächephase und an eine Ansprache vom Trainer zeigten die Velberter endlich schönes Hockey.

Bis zur zweiten Pause trugen sich noch zweimal Lars Nemec (jeweils Vorlage Phillip Bleckmann) und zweimal Nic Habura in die Torschützenliste ein.
Also gingen die Commanders mit einem eigentlich beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung ins Schlussdrittel. Nach vielen ausgelassenen Torchancen waren es die Mendener die in der 28. Spielminute noch einmal auf drei Tore herankamen. Doch eine halbe Minute später traf Nic Habura zum 10:6 und machte das Gegentor wieder vergessen. Nach dem erneuten Anschlusstreffer der Gäste in der 31. Spielminute, machte Nic Habura auf Zuspiel von Sebastian Meuwsen in der 33. Spielminute den Deckel drauf.

Nach dieser intensiven und spannenden Partie geht es für die Commanders bereits am kommenden Samstag, den 12.09.2015, weiter. Ab 11:45 Uhr sind die Düsseldorf Rams zu Gast im Velberter Sportzentrum.

Über viel Unterstützung würden wir uns sehr freuen! Der Eintritt ist wie immer frei.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung