News

Neues Zuhause, neues Team, neues Ziel

Ein Bericht zur Lage der 2ten Mannschaft
Der geneigte Skaterhockey-Fan des Vereins aus der Schlüsselstadt wird bei Betrachtung des diesem Artikel verliehenen Titel sowie Untertitel zunächst denken: „Was kann bei Velberts zweiter Garde das neue Ziel sein? Endlich nicht mit null Siegen aus der Saison gehen? Einmal nicht Letzter werden?" Würde man die Jungs fragen, welche sich seit nunmehr zwei Jahren oder auch erst seit kurzem zu den Trainingszeiten in das neue Sportzentrum begeben, was das neue Ziel ist, so würde unisono die Antwort „Besser als letztes Jahr sein" gegeben werden.

 

Im Umkehrschluss bedeutet diese Aussage, dass der Aufstieg in die Regionalliga das Ziel der kommenden Saison ist, da die letzte Saison nach einem furiosen Ende auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga Mittelrhein abgeschlossen wurde. Bedenkt man den fast schon für ein Velberter Skaterhockey-Team obligatorisch schlechten Saisonstart in die letzte Saison, so ist die Frage berechtigt, was passiert wäre, wenn die Männer um Coach Steffen Klebsch von Beginn der Saison an die Leistungen des Saisonfinales gezeigt hätten. Doch nun genug des Rückblicks, schließlich soll man ja beim Schreiben dem Titel stets gerecht werden.

Neben den durch die Eröffnung des Sportzentrums deutlich verbesserten infrastrukturellen Bedingungen für das Training des Teams im Winter hat sich auch im Kader der Schlossstäder nochmal einiges getan und es wurde an allen Enden der Mannschaft verstärkt was das Zeug hält. An erster Stelle ist hierbei die Benennung eines neuen Head-Coaches zu vermelden. Lukas Langer wird gemeinsam mit Steffen Klebsch (welcher aus beruflichen Gründen kürzer treten muss) die Geschicke des Teams leiten und hoffentlich das ausgesprochene Ziel erreichen.

Im Tor konnte ebenfalls eine signifikante Verstärkung vorgenommen werden. Christian Lastowski wechselt nach einem kurzen Intermezzo bei den Düsseldorf Flyers zurück zu den Commanders, um gemeinsam mit Patrick Franz den Kasten in der kommenden Saison sauber zu halten.

In der Abteilung Defense konnten ebenfalls weitere Verstärkungen vermeldet werden. Carsten Günther (vorher Commanders I) und Florian Langer (vorher Essen Rockets) werden im kommenden Jahr für die Commanders II auf dem Feld stehen und mit ihrer Erfahrung (hier speziell der langjährige Bundesliga-Spieler Günther) sicherlich den Gegentorschnitt weiter senken. Im Sturm sind ebenfalls Veränderungen im Mannschaftsgefüge zu erwarten. Alexander Krug wird seine aktive Karriere wieder im wahrsten Sinne des Wortes bei der Zweiten ins „Rollen" bringen und mit seiner technischen Versiertheit die gegnerischen Verteidiger schwindelig spielen. Eine weitere Verstärkung in der Attacke-Sektion stellt auch der leider durch einen schweren Trainingsunfall länger an Krücken gebundene Gero Kirchgaesser dar, der gemeinsam mit Torwart Lastowski von Düsseldorf aus in die Schlüsselstadt wechselt. Seine Rückkehr wird mit Freude erwartet, wobei sie noch länger auf sich warten lassen wird. Seine Abschlussstärke passt zu jeder Zeit in den Kader und wird, um das Ziel Aufstieg zu erreichen, dringend benötigt.

Neben den vielen positiven Meldungen sind aber auch (wie immer und unvermeidbar) ein paar ungünstige Situationen (Abgänge kann und darf man es nicht nennen) zu vermelden. Top-Scorer Tobias Mazur, Verteidiger Christian Weiß (beide im Dienste der Bundeswehr) und das Commanders-Inventarstück Maurice „Mow" Kaufmann (Umzug) werden dem Trainerteam Langer/Klebsch in dieser Saison nur eingeschränkt zur Verfügung stehen, aber auch sie werden sicherlich ihre Einsatzzeiten bekommen, die sie auch durch ihr Können mit Sicherheit gut nutzen werden.

Betrachtet man den immens großen Kader der zweiten Mannschaft, so ist zu attestieren, dass es wohl in den letzten Jahren nie eine stärkere zweite Mannschaft gegeben hat und der Kader homogen von Tor bis Sturm dasteht. Eine gute Mischung aus jungen, wilden und erfahreneren Spielern steht den Coaches zur Verfügung und nun liegt es an ihnen, eine Mannschaft zu formen, die auch ihr vorhandenes Potential abruft und das ausgegebene Ziel erreicht. Auch würde sich das Team freuen, wenn es weiterhin die gleiche Unterstützung durch die Zuschauer wie im letzten Jahr erfahren würde. Wir weisen wieder mit Facebook-Einladungen regelmäßig auf die Spiele hin. In diesem Sinne soll es das nun von dieser Stelle gewesen sein. Weitere Updates zu den Spielen erfolgen an gleicher Stelle.

Commanders Go!
(Bericht: Kai Ariesen)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung