Presse
Super User

Commanders Jugend

Auch für die Commanders Jugend geht’s nach den Ferien wieder weiter.

Nach dem unsere Jugend bisher in dieser Saison so manche Niederlage einstecken musste konnten sie aber auch dreimal Punkten und so den letzten Tabellenplatz verlassen .

Am 15.08 sind die Samurais aus Iserlohn zu Gast. Weitere Gäste in Velbert werden dann noch die Sauerland Steelbulls am 22.8 und die Mendener Mambas am 12.09 sein.
Auswärts müssen die Commanders noch am 06.09 nach Essen zu den Rockets und am 31.10 dann zum letzten Spiel nach Detmold.
Man sieht keine leichte Aufgabe für Trainer und Mannschaft.

Wir wünschen der Jugend viel Erfolg und freuen uns auf die Spiele.

Super User

Trainer Andrzej Olejniczak und Cotrainer Benny Michallek, und natürlich alle Commanders können wirklich stolz auf diese Mannschaft sein. Mit 10 gewonnenen von 10 Spielen holten die Commanderes Schüler alle 30 erreichbaren Punkte. Mit einem sagenhaften Torverhältnis von 128:29 beendeten sie die Vorrunde der 2. Schülerliga B als Tabellenerster.

Demnach spielen die Commanders nun in der 2.Schülerliga Endrunde 1 um die Meisterschaft und somit um den Aufstieg in die Erste Liga. So trifft man hier neben dem CSL Detmold und den Rhein Main Patriots aus Assenheim( Rheinland-Pfalz) auch auf alte bekannte wie den Samurais aus Iserlohn und den Hilden Flames.

Wir wünschen unseren Schülern viel Erfolg in der Aufstiegsrunde und freuen uns auf schöne und spannende Spiele.

Super User

Die „Kleinsten“ der Commanders Velbert haben ihr letztes Hauptrundenspiel gegen die Miners Oberhausen mit 4:8 verloren. Die Niederlage war vor allen Dingen an einer starken Torhüterleistung der Gäste und einem zu schwachen zweiten Drittel der Gastgeber festzumachen.

Im ersten Drittel waren zunächst die Oberhausener zweimal erfolgreich (4. und 9. Spielminute) ehe Käpt’n Lars Nemec in der 11. Spielminute auf 1:2 verkürzen konnte. Im Mittelabschnitt wollte bei den Commanders überhaupt nichts gelingen, und so erhöhten die Gäste in der 14. und 16. Spielminute auf 1:4. Nachdem sich die Schlossstädter einigermaßen gefangen hatten, machte ein weiterer Doppelschlag der Oberhausener in der 22. und 23. Spielminute fast alle Hoffnungen zunichte.
Und obwohl die Mannschaft von Trainer Christian Mackeldanz im Schlussdrittel einem Fünf-Tore-Rückstand hinterherlaufen musste, gelang Sebastian Meuwsen wenige Sekunden nach Wiederanpfiff der 2:6-Anschlusstreffer. Einen weiteren Gästetreffer konnte Nic Habura in der 27. Spielminute wieder wettmachen (Vorlage Konstantin Laukert). Doch nach diesem Treffer folgte eine lange Phase ohne besondere Vorkommnissse, die Oberhausen mit der Entscheidung zum 3:8 in der 33. Spielminute beendete. Lars Nemec setzte mit dem 4:8 in der 35. Spielminute den Schlusspunkt in einer spannenden Partie.

Jetzt geht es erst einmal in die Sommerpause ehe die Endrunde beginnt.

Super User

Die Bambinis der Commanders Velbert haben das spielfreie Wochenende für ein Freundschaftsspiel bei den Samurai Iserlohn genutzt. Die Mannschaft von Trainer Christian Mackeldanz fuhr am Sonntagnachmittag einen klaren 14:1(2:1,5:0,7:0)-Sieg am Seilersee ein. Mit Ausnahme von Verteidiger Konstantin Kronawitter war der Kader vollständig.

Das Spiel war in den ersten Minuten recht ausgeglichen, weil beide Teams sich nichts schenken und nicht in Rückstand geraten wollten. In der 4. Spielminute gelang Konstantin Laukert nach einem Schuss von Lars Nemec jedoch der Führungstreffer. Nachdem das Spiel wieder etwas an Tempo verloren hatte, erhöhte Nic Habura nach Vorlage von Phillip Bleckmann in der 9. Spielminute auf 2:0. Iserlohn nutzte ein Powerplay in der 11. Spielminute aus, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Im Mittelabschnitt erwischten die Schlossstädter den besseren Start und Käpt’n Lars Nemec stellte den Zwei-Tore-Abstand mit seinem Treffer in der 14. Spielminute wieder her. Rund drei Minuten später traf Lars Nemec auf Zuspiel von Konstantin Laukert zum 4:1. Wieder nur eineinhalb Minuten später gab Phillip Bleckmann die Vorlage zu Nic Haburas Treffer zum 5:1. Ein Powerplay der Velberter in der 19. Spielminute konnte Lars Nemec nach Zuspiel von Konstantin Laukert erfolgreich gestalten und den Spielstand somit auf 6:1 erhöhen. Nic Habura nutzte einen Konter in Unterzahl aus, um die Weichen mit dem 7:1 in der 20. Spielminute auf Sieg zu stellen. Auch im Schlussdrittel waren die Commanders die spielbestimmende Mannschaft, was Lars Nemec mit drei Toren in den ersten sieben Minuten unterstrich. Damit war der Spielstand bereits zweistellig und endgültig entschieden. Doch die Commanders hatten noch nicht genug – im Gegenteil: Innerhalb von 74 Sekunden erzielte Nic Habura ebenfalls einen lupenreinen Hattrick und ließ den mitgereisten Anhang und die Mannschaft jubeln. Den Schlusspunkt setzte Nic Habura auf Zuspiel von Sebastian Meuwsen mit dem 14:1 in der Schlussminute, was gleichzeitig auch der Endstand war.

Auch die beiden Goalies Christofer Steffl und Alexander Meuwsen ließen kaum etwas anbrennen und lieferten eine tolle Leistung ab.
Dieses Spiel sollte nicht überbewertet werden; aber die Generalprobe für das letzte Hauptrundenspiel gegen die - einen Tabellenplatz vor den Commanders liegenden - Oberhausen Miners in circa zwei Wochen ist auf jeden Fall geglückt.

Seite 9 von 33