Presse
Super User

Nun sind die „Kleinsten“ der Commanders Velbert endgültig in der Endrunde angekommen. Gegen die Mendener Mambas setzten sich die Commanders verdient mit 11:7 durch. Obwohl Trainer Christian Mackeldanz intensiv Penaltyschießen trainieren ließ, kam es diesmal gar nicht dazu. In den beiden Spielen zuvor setzte es noch zwei Niederlagen durch eben jenes Penaltyschießen. Doch für diese Begegnung hatten sich die Commanders fest vorgenommen endlich wieder drei Punkte einzufahren.

Und genau so legten die Hausherren auch los, und gingen bereits in der 2. Spielminute durch Nic Habura in Unterzahl in Führung. Bis zur 6. Spielminute konnte Goalie Alexander Meuwsen, der diesmal im Tor anfing, seinen Kasten sauber halten, ehe den Gästen der Ausgleich gelang. Doch Käpt’n Lars Nemec traf auf Zuspiel von Phillip Bleckmann innerhalb einer Minute doppelt und brachte die Commanders mit zwei Toren in Führung. Doch kurz vor der Pause konnten die Gäste mit einem Doppelschlag ihrerseits zum 3:3 ausgleichen.

Im Mittelabschnitt konnten die Schlossstädter ihre Führung in der 14. Spielminute erneut auf zwei Tore ausbauen: Zuerst traf Lars Nemec, danach war Nic Habura auf Zuspiel von Konstantin Laukert erfolgreich. Doch erneut verpassten es die Commanders den Vorsprung zu halten, verteidigten unkonzentriert, ließen die Gäste das Spiel machen und mussten bis zur 18. Spielminute den erneuten Ausgleich hinnehmen. Dank einiger guter Paraden von Goalie Christofer Steffl ging man nicht in Rückstand. Im Anschluss an diese Schwächephase und an eine Ansprache vom Trainer zeigten die Velberter endlich schönes Hockey.

Bis zur zweiten Pause trugen sich noch zweimal Lars Nemec (jeweils Vorlage Phillip Bleckmann) und zweimal Nic Habura in die Torschützenliste ein.
Also gingen die Commanders mit einem eigentlich beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung ins Schlussdrittel. Nach vielen ausgelassenen Torchancen waren es die Mendener die in der 28. Spielminute noch einmal auf drei Tore herankamen. Doch eine halbe Minute später traf Nic Habura zum 10:6 und machte das Gegentor wieder vergessen. Nach dem erneuten Anschlusstreffer der Gäste in der 31. Spielminute, machte Nic Habura auf Zuspiel von Sebastian Meuwsen in der 33. Spielminute den Deckel drauf.

Nach dieser intensiven und spannenden Partie geht es für die Commanders bereits am kommenden Samstag, den 12.09.2015, weiter. Ab 11:45 Uhr sind die Düsseldorf Rams zu Gast im Velberter Sportzentrum.

Über viel Unterstützung würden wir uns sehr freuen! Der Eintritt ist wie immer frei.

Super User

Nach der knappen Niederlage gegen Langenfeld eine Woche zuvor, kamen die „Kleinsten“ der Commanders Velbert wieder nicht über eine einen Punkt hinaus. Im Auswärtsspiel bei den Crash Eagles Kaarst unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Mackeldanz mit 2:3 nach Penaltyschießen.

Kaum war die Begegnung angepfiffen, mussten die Commanders gleich einem Rückstand hinterherrennen. Nur 20 Sekunden benötigten die Hausherren um in Führung zu gehen. Doch die Gäste fanden mit der Zeit besser ins Spiel und erspielten sich immer mehr Torchancen. Eine davon konnte Sebastian Meuwsen nach einem tollen Pass von Nic Habura zum verdienten 1:1-Ausgleich nutzen.

Im zweiten Spielabschnitt fiel kein einziges Tor, was vor allem am Velberter Goalie Christofer Steffl, und einigen nicht genutzten Chancen in Überzahl auf Seiten der Commanders lag.

Deshalb geht’s gleich weiter ins Schlussdrittel. Nachdem auch hier lange Zeit keine Tore in Sicht waren, konnte Kaarst in der 31. Spielminute aus dem Getümmel vor dem Velberter Tor heraus die erneute Führung erzielen. Doch eine Minute vor dem Ende gelang Nic Habura auf Zuspiel von Sebastian Meuwsen der erlösende Ausgleich.

Doch im anschließenden Penaltyschießen zogen die Schlossstädter wie im letzten Spiel den Kürzeren und rutschten in der Tabelle auf Rang drei ab.
Am kommenden Samstag sind ab 11:45 Uhr die Mendener Mambas zu Gast im Sportzentrum. Wir sind dankbar für jeden, der sich auf den Weg macht, und uns unterstützt. Der Eintritt ist wie immer frei.

Super User

Die „Kleinsten“ der Commanders Velbert unterlagen den Langenfeld Devils in ihrem zweiten Endrundenspiel mit 4:5 nach Penaltyschießen.

Trotz der Führung der Gäste in der 6. Spielminute ließ sich die Mannschaft von Trainer Christian Mackeldanz nicht von ihrem Ziel abbringen, die nächsten drei Punkte einzufahren. Und so konnte Phillip Bleckmann nach Vorlage von Nic Habura in der selbigen ausgleichen. Dieselbe Kombination, jedoch mit getauschten Rollen, brachte die Velberter in der 8. Spielminute sogar mit 2:1 in Führung, ehe Langenfeld in der 11. Spielminute den 2:2-Pausenstand markierte.

In einem stets spannenden Spiel fielen im zweiten Drittel mit Ausnahme eines Gästetreffers jedoch keine weiteren Tore, sodass es mit einem knappen Rückstand in den Schlussabschnitt ging. Nach nur 38 Sekunden konnte Langenfeld seine Führung auf 2:4 ausbauen. Doch Konstantin Laukert (Vorlage Konstantin Kronawitter) in der 26., und Phillip Bleckmann (Vorlage Nic Habura) in der 30. Spielminute konnten die Partie noch ausgleichen. Im nachfolgenden Penaltyschießen setzten sich die Gäste durch und nahmen zwei Punkte mit nach Hause.

Statt der erhofften drei Punkte, blieb den Schlossstädtern am Ende nur ein einziger. Doch bereits in der nächsten Woche gibt’s beim Auswärtsspiel in Kaarst die nächste Chance, den zweiten Sieg zu landen.

Super User

Die „Kleinsten“ der Commanders Velbert haben ihr erstes Endrundenspiel in Düsseldorf souverän mit 8:0 gewonnen. Gegen die Zweitvertretung der Rams hatten die Gäste das Spiel von Beginn an im Griff und gewannen auch in dieser Höhe verdient. Mit Ausnahme von Nic Habura stand Trainer Christian Mackeldanz der gesamte Kader zur Verfügung.

Bereits nach zwanzig gespielten Sekunden sorgte Käpt’n Lars Nemec mit seinem Treffer dafür, dass die Commanders einen guten Start hinlegten. Gut eine Minute später machte Phillip Bleckmann daraus einen Traumstart, als er von seinem Bruder Moritz angespielt wurde, und zum 2:0 vollendete. Die Hausherren fanden überhaupt nicht ins Spiel und mussten in der 6. Spielminute bereits das dritte Gegentor durch Konstantin Kronawitter hinnehmen. Der zweite Treffer von Lars Nemec, nach Vorlage von Carlotta Lowin in der 7. Spielminute, stellte gleichzeitig den Spielstand nach dem ersten Drittel dar.

Auch im zweiten Spielabschnitt machten die Schlossstädter von Beginn an Druck und waren in der 15. Spielminute durch Phillip Bleckmann bereits zum fünften Mal erfolgreich, der somit auch zwei Tore auf seinem Konto hatte; die Vorlage kam von Lars Nemec. Im Anschluss schalteten die Velberter einen Gang runter und ließen vor dem Tor einige gute Chancen liegen. Kurz vor Drittelende legte Phillip Bleckmann für Lars Nemec auf, der damit seinen Dreierpack komplettierte und das Spiel endgültig entschied.

Im Schlussdrittel erhöhte Tobias Niehaus in der 28. Spielminute nach einem Solo auf 7:0, ehe Konstantin Laukert nach Vorlage von Konstantin Kronawitter den 8:0-Endstand markierte.

Und auch wenn die Tabelle nach nur einem Spiel nicht sehr aussagekräftig ist, setzten sich die Commanders mit diesem Erfolg an die Tabellenspitze. Allzu lange wird man sich darauf jedoch nicht ausruhen können, denn bereits am kommenden Samstag findet das zweite Spiel der Endrunde statt. Ab 13:30 Uhr sind die Langenfeld Devils zu Gast im Velberter Sportzentrum.

Seite 8 von 33