News

News auf Facebook

Super User

Commanders Velbert Schüler I weiterhin auf Erfolgskurs.
Nach dem Auswärtsspiel in Duisburg kann man sagen, das die Mannschaft super ein- bzw. aufgestellt ist.
Andrzej Olejniczak, Trainer der jungen Mannschaft erzielt mit seinem Team den 4. Sieg in Folge. Bei einem Torverhältnis von 30:11.
Schon im 1. Drittel zeigten die jungen Spieler und Spielerinnen, wer auf dem Feld das Tempo angibt. Schon nach den ersten 3 Minuten durfte die Torhüterin hinter sich greifen. Keine 30 Sekunden später folgte das 0:2. In der 4. Minute spielten die Commanders in Unterzahl. Die Mannschaft war so gut aufgestellt, das der Kasten von Lara Unger sauber blieb!In der 10. Minute führten die Commanders 0:3, so endete auch das spannende 1. Drittel.

Das 2. Drittel begann wie das 1. endete. In der 15. Spielminute folgte das 0:4. Die Ducks wurde immer früh im Spielaufbau gestört in der 25. Spielminuten dann das 1:4 ein weiterer Anschlusstreffer folgte in der 28.Spielminute als die Commanders in Unterzahl auf dem Feld standen. Kaum war die Mannschaft komplett ging es nur noch in eine Richtung... aufs Tor der Ducks, dieser Einsatz wurde in der 32. Spielminute mit dem 2:5 belohnt.

Auch im 3. Drittel kannten die Spieler nur eine Richtung!
Das Tor der Ducks.
In der 37.Spielminute führten die Commanders verdient 2:6 knapp 3 Minuten später stand es 2:7 in der 43. Spielminute verkürzten die Ducks auf 3:7.
Es war ein tolles Spiel.
Weiter so
Commanders go
Commanders go
Commanders go go go !!!

Super User

Die Commanders Velbert Junioren bleiben nach der 13:4-Niederlage bei der Zweitvertretung der Miners Oberhausen und der dritten Niederlage im dritten Ligaspiel weiterhin am Tabellenende.
Über weite Strecken hielten die Commanders gut mit, die vielen ausgelassenen Torchancen auf Velberter Seite stellten jedoch ein großes Manko dar.
Das frühe 1:0 der Oberhausener in der 2. Spielminute ließ bei den Gästen trotz der Rückkehr von mehreren Spielern in den Kader böse Erinnerungen an die 30:0-Pleite im vorigen Spiel aufkommen.
Doch das 2:0 in der 11. und das 3:0 in der 16. Spielminute blieben auch dank einer starken Torhüterleistung die einzigen Gegentore im ersten Drittel.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Commanders in der 30. Spielminute auf 3:1 heran, als Tobias Exner den Ball auf Zuspiel von Laurenz Reingen im gegnerischen Tor versenkte. Bis zu seiner Auswechslung nach dreizehn Minuten hielt Goalie Jonas Mackeldanz seinen Kasten im Mitteldrittel komplett sauber und seine Mannschaft somit im Spiel. Vier Gegentore in fünf Minuten ließen die Gastgeber beinahe uneinholbar auf 7:1 davonziehen.

Mit einem Doppelschlag zu Beginn des Schlussdrittels machte Oberhausen den Sack endgültig zu. Bei eigener Überzahl kassierten die Commanders innerhalb von acht Sekunden gleich zwei Gegentore. Den mittlerweile zweistelligen Spielstand ergänzten die Miners in der 49. Spielminute um das zwölfte Tor. Rund vier Minuten später fiel sogar noch das 13:1. Fünf Minuten vor Spielende erzielte Felix Haufe auf Zuspiel von Michael Laukert das 13:2. In der 57. Spielminute traf Tobias Exner vom Bully weg und betrieb mit dem 13:3 noch einmal Ergebniskosmetik. Den Schlusspunkt in der 58. Spielminute setzte im Powerplay Kapitän Christian Mackeldanz mit seinem Treffer zum 13:4-Endstand.

Nächste Woche, am 16.04., geht es bereits weiter. Ab 17:00 Uhr sind im ersten Heimspiel der Saison die Duisburg Ducks zu Gast im Velberter Sportzentrum.

Super User

Alles in allem war das ein rabenschwarzer Tag für die Commanders Velbert Junioren. Beim Auswärtsspiel gegen die Bockumer Bulldogs geriet die Velberter U19 mit 30:0 (7:0/12:0/11:0) unter die Räder. Im Minutentakt schlug der Ball im Velberter Kasten ein.
Nach diesem Spiel kann die Devise nur lauten: Mund abputzen und weiter geht’s!
Das nächste Spiel in Oberhausen steht am 09.04. ab 16:00 Uhr an.

Super User

Nach sechs Saisons Abstinenz stellen die Commanders Velbert wieder ein Junioren-Team in der zweiten Liga. Obwohl die neu zusammengestellte Mannschaft sich erst einmal finden muss, hielten die Schlossstädter vor allem im ersten Drittel gut mit, mussten sich dem Crefelder SC am Ende aber deutlich mit 16:3 (2:1/5:1/9:1) geschlagen geben.

Nach dem Krefelder Führungstreffer in der 8. Spielminute, ließen die Commanders zunächst eine doppelte Überzahlsituation verstreichen, ehe Michael Laukert auf Zuspiel von Christian Mackeldanz im Powerplay in der 19. Spielminute den umjubelten Ausgleich erzielen konnte. Der Jubel hielt jedoch nicht allzu lange an, denn wenige Sekunden vor der Pause ließen die Gastgeber Commanders-Goalie Jonas Mackeldanz keine Chance und gingen mit 2:1 in Führung.

Im zweiten Drittel hatte Laurenz Reingen auf Zuspiel von Michael Laukert in der 25. Spielminute die passende Antwort auf das voraus gegangene Krefelder 3:1 parat. Krefeld zog infolgedessen das Tempo an und zog mit drei Treffern innerhalb von zweieinhalb Minuten auf 6:2 davon. Mit dem 7:2 in der 39. Spielminute machten die Hausherren alle Hoffnungen der Velberter zunichte.

Das Schlussdrittel war gerade einmal neunundzwanzig Sekunden alt, da stand auf der Anzeigetafel schon das 8:2. Daraufhin brach die Abwehr der Commanders völlig ein und machte sich das Leben durch ein doppeltes Unterzahlspiel auch noch zusätzlich schwer. Sieben Gegentore in weniger als sechs Minuten waren die Folge. Den Schlusspunkt setzte Krefeld mit dem sechzehnten Tor in der 58. Spielminute.

Weiter geht es in rund zwei Wochen mit dem Auswärtsspiel bei den Bockumer Bulldogs. Spielbeginn am 20.03. ist um 12:00 Uhr.

Seite 3 von 18

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung